Unser Biergarten
 

Traditionelle Stark- und Bockbierwoche

über 25 verschiedene Stark- und Bockbiere

Traditionelle Weizenbierwoche

57 verschiedene Weizenbiere

Die Geschichte der Biergartentradition

Alles hatte so schön angefangen, damals im katholischen Bayern. Die Bierbrauer standen anno 1539 vor dem Problem, lediglich vom 29. September bis zum 23. März brauen zu dürfen. Kein Bier im heißen Sommer zu haben – unvorstellbar!

Also musste das köstliche Nass auf Vorrat hergestellt werden. Aber wie lagern und kühlen? Die Lösung waren tiefe Kellerhöhlen, die vor der Sonnenwärme mit Kastanien- und Lindenbäumen geschützt wurden. An diesen lauschigen Plätzchen wurde dann im Sommer Bier ausgeschenkt.

Die Zeiten haben sich zwar geändert, jedoch der Brauch, sich seine Brotzeit in den Biergarten selbst mitbringen zu dürfen, hat sich bis heute erhalten. Das ist auch per rechtlicher Definition so geregelt, denn:

Wo Biergarten draufsteht, muss auch eine mitgebrachte Brotzeit drin sein. Sonst ist`s kein Biergarten und darf sich höchstens Freiausschank nennen!

Biergärten erfüllen eine wichtige soziale und kommunikative Funktion, weil sie seit jeher ein beliebter Treffpunkt breiter Schichten der Bevölkerung sind und ein ungezwungenes Miteinander ermöglichen. Geselligkeit und Gemütlichkeit im Grünen sind ein ideales und unersetzliches Freizeitvergnügen geworden.

Speise- und Getränkekarte jetzt anschauen
Datenschutz